Hunde und Katzen vor Zecken schützen

Hunde und Katzen vor Zecken schützen

Die Frühlings- und Sommerzeit bedeutet für Hundebesitzer nicht nur lange Spaziergänge, sondern auch jede Menge Zecken. Auch Freilaufkatzen sind davon betroffen. Hier erfährst du, wo Zecken am ehesten anzutreffen sind, wieso man sie schnell entfernen sollte und wie du dich und deinen Vierbeiner vor den kleinen Blutsaugern schützen kannst.

Nach den kalten Wintermonaten zieht es dich und deinen Vierbeiner vermehrt nach draussen in die freie Natur. Doch nicht nur du bist vermehrt im Freien, ab Temperaturen über 8 Grad erwachen auch die Zecken aus ihrer Winterstarre. Die ersten Zecken sind meist ab März zu entdecken, im Mai und Juni ist die Zeckenaktivität dann meist am höchsten und nimmt zum Herbst hin wieder ab.

Zecken fallen nicht von Bäumen

Zecken finden sich meist an feuchten Stellen in Laub- und Mischwäldern mit Unterholz, an dicht bewachsenen Waldrändern, Waldlichtungen und Waldwegen, sowie in Hecken und im hohen Gras. Sie sitzen meist auf niedrigen Pflanzen bis 1,5m hoch und warten darauf, sich an einen vorbeigehenden Wirt zu heften. Zu den beliebten Wirten gehören Igel, Mäuse, Vögel, aber eben auch Menschen, Hunde und Katzen.

Ein Schild im Wald warnt vor Zecken

Zecken sollten möglichst schnell entfernt werden

Fast jede zweite Zecke ist ein Träger von Bakterien und Viren. Dazu bietet eine Zeckenimpfung zwar einen guten Schutz, leider kann sie nicht vor allen möglichen Krankheiten, übertragen durch Zecken, schützen. Deswegen ist es wichtig, dass du dich und das Fell deines Hundes nach einem Spaziergang resp. das Fell deiner Freilaufkatze regelmässig absuchst und eine Zecke mit einer Zeckenzange oder Zeckenkarte umgehend entfernst. Dabei sollte die Zecke nicht rausgedreht sondern rausgezogen werden. Danach empfehlen wir, die Stichstelle in den nächsten Wochen unter Beobachtung zu halten.

Schütze dich und deinen Vierbeiner vor Zecken

Einen hundertprozentigen Schutz gegen Zecken gibt es nicht. Mit diversen Massnahmen kannst du aber die Gefahr eines Stichs verkleinern. Wir empfehlen dir, Bekleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen zu tragen, so dass die Zecken weniger Angriffsfläche haben. Zudem macht es Sinn, helle Kleidung zu tragen, da man so die kleinen Blutsauger optisch besser erkennt. Für deinen Hund oder deine Katze sind sogenannte Spot-on-Produkte ein effektiver Zeckenschutz. Die hochwirksamen Stoffe werden zwischen den Schulterblättern des Tieres aufgetragen und verteilen sich dann selbst über den gesamten Körper. Spot-on-Produkte verhindern nicht nur, dass die Zecken sich an deinem Vierbeiner anheften, sondern bewirken auch, dass sie abfallen, bevor sie Krankheiten übertragen können. Als pflanzliche Alternative gegen Zecken ist auch Kokosöl sehr beliebt.

So steht einem gemütlichen Spaziergang in der Sommerzeit nichts mehr im Wege.

via giphy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.