Mit dem Hund an den See

Mit dem Hund an den See

Der Sommer ist da! Da zieht es nicht nur uns raus an den See oder Fluss, sondern auch unsere Hunde möchten natürlich mit von der Partie sein. Wir geben Ihnen Tipps, wie ein Tag am See für Hund und Frauchen bzw. Herrchen zum Erlebnis wird und was aufmerksame Hundehalter an heissen Sommertagen beachten sollten.

Mit dem Hund im Auto

Erster Schritt: Der Trip an den See oder den Fluss. Verantwortungsbewusste Hundehalter beachten dabei folgenden Umstand: Mit einer Transportbox sorgen Sie für die optimale Sicherheit ihres Vierbeiners, wobei gerade Gittersätze für gute Belüftung und freie Sicht durch die Heckscheibe sorgen. Alternativ sorgt ein Autogurt-Verbindungsstück oder ein Auto-Sicherheits-Geschirr dafür, dass Ihr Hund während der Fahrt nicht ins Lenkrad springt.

Spiel, Spass und mehr

Am Fluss oder See angekommen, haben Sie unzählige Möglichkeiten, sich mit Ihrem Tier zu beschäftigen. Apportierfreudige „Seehunde“ werden schwimmfähiges Spielzeug oder auch das bewährte Stöckchen begeistert aus dem Wasser fischen. Generell lassen sich Hunde vom Einfallsreichtum ihrer Herrchen und Frauchen schnell inspirieren: Frisbee spielen oder Bälle werfen, Wasserkanäle graben oder kurze Tauchgänge – an den meisten Aktivitäten wird Ihr Hund gerne teilhaben wollen.

via giphy.com

Wasserscheuer Hund?

Schwimmen ist ein instinktiver Prozess, den theoretisch alle Hunde beherrschen. Das muss jedoch nicht bedeuten, dass sie auch schwimmen wollen. Wenn Ihr Hund lieber im flachen, ufernahen Wasser herumtollt, so zwingen Sie ihn keinesfalls dazu – dies vergrössert nur die Angst. Fischen nach Leckerlis im Flachwasser, gemeinsames Wassertreten oder das Spielen mit einem Schleuderball können ebenso viel Spass machen.

Sonnenschutz für den Hund

Gerade an heissen Tagen hecheln Hunde mehr als sonst. Damit regulieren die Tiere ihren Wärmehaushalt, denn im Gegensatz zum Menschen haben Hunde viel weniger Schweissdrüsen. Umso wichtiger ist es, dass sich der Hund ein schattiges Plätzchen suchen kann und dieser regelmässig seinen Durst stillen kann. Um Ihren Hund besser auf die Badezeit vorzubereiten oder wenn Sie sich zu Hause einen „kleinen See“ machen möchten, richten Sie Ihrem Hund einen Hunde-Pool ein.

Nun steht einem Ausflug an den See nichts mehr im Wege. Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.