Pfotensalbe für Hunde selbst gemacht

Pfotensalbe für Hunde selbst gemacht

Im Winter werden die Pfoten deines Hundes ganz schön beansprucht. Die empfindliche Haut ist nach langen Spaziergängen bei Schnee, Matsch und Salz häufig spröde und rissig. Umso wichtiger ist die richtige Pflege. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach deine eigene Pfotensalbe machen kannst.

Gerade im Winter ist die richtige Pfotenpflege extrem wichtig. Vor dem Spaziergang kannst du die Pfoten deines Hundes sowie längeres Bauchfell mit Vaseline, Melkfett oder einer Pfotensalbe einreiben. So werden die Ballen deines Hundes geschmeidiger und belastbarer und durch das Fett setzen sich weniger Eisklumpen, Schnee und Salz zwischen den Zehen und am Fell fest. 

Nach jedem Winterspaziergang solltest du die Pfoten deines Hundes zudem mit lauwarmem Wasser abwaschen und das Fell von Eis und Schnee befreien. Weisen die Pfoten Risse auf, kannst du die Ballen nach dem Waschen erneut mit Salbe eincremen.

Hund tollt im Schnee

Pfotensalbe selber machen

Selbstverständlich findest du online und in Haustierfachgeschäften eine breite Auswahl an fixfertigen Pfotensalben und -sprays zur Hundepfotenpflege vor und nach dem Winterspaziergang. Falls du jedoch den Aufwand nicht scheust, kannst du auch deine ganz eigene Pfotensalbe machen – und das ist gar nicht so schwierig:

Zutaten

  • Öl (Calendula-, Wegerich- oder Beinwellöl)
  • Bienenwachs
  • Vitamin E

Bevor du mit der eigentlichen Herstellung der Salbe beginnst, legst du einen kleinen Teller in das Gefrierfach, um später die Konsistenz der Salbe zu testen.

Jetzt wird das von dir ausgesuchte Öl mit Hilfe eines Konsistenzgebers – in diesem Fall Bienenwachs – zu einer Salbe gerührt. Erhitze das Öl zusammen mit dem Bienenwachs in einem Wasserbad, bis das Bienenwachs komplett in dem Öl aufgelöst ist.

Um die Konsistenz zu testen, kannst du etwas Öl auf den kalten Teller tropfen lassen. Nach wenigen Sekunden erhärtet sich das Öl-Bienenwachs-Gemisch auf dem Teller und du kannst prüfen, ob die Salbe die gewünschte Konsistenz hat. Ist sie zu weich, gibst du einfach noch etwas Bienenwachs dazu, ist sie zu hart, braucht es mehr Öl. Um die Salbe haltbarer zu machen kannst du noch Vitamin E hinzugeben.

Die Mengen an Bienenwachs und Vitamin E, die du pro ml Öl benötigst, findest du hier:

Bienenwachs  Öl         Vitamin E Salbe
12 g 100 ml 3,5 ml    100 ml
24 g 200 ml 7 ml    200 ml
36 g 300 ml 10,5 ml    300 ml
48 g 400 ml 14 ml    400 ml
60 g 500 ml 17,5 ml    500 ml

Sobald du mit der Konsistenz deiner Pfotensalbe zufrieden bist, kannst du die noch flüssige Salbe in kleine Töpfchen abfüllen. Fülle die Töpfchen möglichst randvoll, damit die Salbe durch Luftausschluss länger haltbar ist. Am Anfang hat die Salbe eine dunklere Farbe, wird aber beim Abkühlen zunehmend heller. Lass die Töpfchen offen stehen, bis sie vollständig abgekühlt sind. Dann Deckel drauf, beschriften und fertig.

Quellen: drei-hunde-nacht.de, easy-dogs.net
Bilder: Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.