Pfotenpflege bei Hunden im Winter

Pfotenpflege bei Hunden im Winter

Viele Hunde lieben den Schnee und die kalte Jahreszeit. Bei Matsch, Schnee, Eis und Salz werden die Hundepfoten jedoch extrem beansprucht. Die Haut an den Pfoten ist nach langen Spaziergängen häufig spröde und rissig. Umso wichtiger, dass du grossen Wert auf die Pfotenpflege deines Hundes legst. 

Ausscheren der Pfoten im Winter

Bei Hunden mit langem Fell ist es ratsam, die Zehen im Winter auszuscheren. Um Verletzungen beim Scheren zu vermeiden, wendest du dich am besten an einen erfahrenen Tierarzt oder einen professionellen Hundefriseur. Hierbei ist es hilfreich, wenn dein Hund sich von Klein angewöhnt, dass auch fremde Personen seine Pfoten anfassen. Auch mit dem Geräusch einer Schermaschine kannst du deinen Hund schon im Welpenalter spielerisch vertraut machen.

Pfotenpflege vor dem Spaziergang

Vor dem Spaziergang kannst du die Pfoten deines Hundes sowie längeres Bauchfell mit Vaseline, Melkfett oder mit einer speziellen Pfotenpflege einreiben. So werden einerseits die Ballen deines Hundes geschmeidiger und belastbarer. Andererseits können sich durch das Fett Eisklumpen, Schnee und Salz weniger zwischen den Zehen und am Fell festsetzen. Nimm dir hierbei genügend Zeit, sollte dein Hund noch nicht damit vertraut sein.

Während des Spaziergangs

Beim Spaziergang im Winter solltest du wenn möglich darauf achten, Strecken zu nehmen, die nicht stark gesalzen sind. Inspiziere bei längeren Ausflügen regelmässig die Pfoten deines Hundes und entferne verklebten Schnee zwischen den Zehen. Dieser kann nämlich die Haut reizen und zu Scheuerstellen und Verletzungen führen. Von Zeit zu Zeit solltest du zudem Schnee- und Eisklumpen im Fell entfernen, die deinen Hund beim Laufen behindern.

Solltest du bemerken, dass sich dein Hund draussen unwohl fühlt oder gar Schmerzen hat, können Pfotenschutzschuhe Abhilfe schaffen. Wichtig dabei ist, dass du mit deinem Hund zuhause das Tragen von Hundeschuhen übst, sonst wird er diese mit grosser Wahrscheinlichkeit sofort wieder ausziehen wollen. 

Frauchen und Hund im Schnee - da sollte man auf die Pfotenpflege wert legen

 

Pfotenpflege nach dem Spaziergang

Nach jedem Winterspaziergang solltest du die Pfoten deines Hundes mit lauwarmem Wasser abwaschen und das Fell von Eis und Schnee befreien. Achte darauf, dass das Wasser höchstens handwarm ist. Sehr warmes oder gar heisses Wasser ist wie für uns Menschen auch für Hunde sehr schmerzhaft – vor allem nach einem Spaziergang in der Kälte. Sollten die Pfoten Risse aufweisen, pflege die Ballen nach dem Waschen mit Reinigungssalben- oder -sprays.
Viele Hunde würden sich die Pfoten auch selbst sauberlecken, doch führt das Ablecken grösserer Salzmengen vor allem bei magenempfindlichen Tieren zu Verdauungsstörungen, Durchfall oder Erbrechen.

Dann wünschen wir viel Spass beim nächsten Winterspaziergang.

Weitere Produkte für den Winterspaziergang mit deinem Hund findest du hier:

Quelle: easy-dogs.net

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.