Das Zusammenleben von Katzen

Das Zusammenleben von Katzen

Haben Katzen untereinander Rangordnungen? Gibt es Anführerkatzen? Und wie sieht die Revierbildung bei Katzen aus? Saskia vom petcenter.ch-Team erklärt, wie Katzen untereinander so ticken.

Rangordnung bei Katzen ist orts- und situationsabhängig

Rangordnungen gibt es in Katzengruppen keine festen. Katzen leben in einer losen sozialen Struktur ohne Chef oder Oberkatze. Somit ist der Status einer jeden Katze orts- und situationsabhängig. So ist keine Katze generell und immer rangniedriger als die anderen. Ausnahmen bilden hier lediglich potente Tiere und Katzenmütter mit Nachwuchs. Sie sind immer Ranghöher.

In der Regel gibt es in der Natur eine stillschweigende Vereinbarung, welche das Zusammenleben unter Katzen regelt. Die eine Katze hat am Mittag das recht einen bestimmten Platz zu nutzen, am Nachmittag kann es eine andere Katze sein. Um eine solche relative Rangordnung festzulegen, nutzen Katzen ihre ausdrucksstarke Körpersprache, nicht selten wird auch um ein Vorrecht gekämpft. Ein solches Vorrecht hat aber häufig nur für diesen Ort und für diese Uhrzeit Bestand. So gibt es beispielsweise Katzen, die am Futterplatz ganz klar den Vortritt haben, dafür aber beim Spielen einer anderen Katze das Feld überlassen.

2 Katzen am Kuscheln

Feste Rangordnung unter Katern und bei wenig Raum

Anders verhält es sich unter männlichen Katzen: Innerhalb von reinen Katergruppen gibt es eine Art Hierarchie mit Chef und Untertanen. Diese Hierarchie ist jedoch nur gültig wenn die Gruppe zusammen auf Streifzug ist.

Auch Gruppen, die nur wenig Raum zur Verfügung haben bzw. wenige oder gar keine Rückzugsorte haben, entwickeln oft eine sehr starre Rangordnung mit Anführer und Prügelkatze. In solch einem Fall des Zusammenlebens ist die Vormacht ganz klar geregelt!

Revierbildung bei Katzen

Normalerweise ist das Revier einer Katze ungefähr einen halben bis einen ganzen Quadratkilometer gross. Dieses Revier wird in zwei Zonen eingeteilt:

  • Das sogenannte Hauptrevier, in welchem sich der Stammplatz sowie der Schlafplatz befinden.
  • Das Streifrevier, welches ein weiteres Gebiet mit Plätzen zum Jagen, zur Paarung oder sonstiger Zusammenkünften von Katzen umfasst.

Streifgebiete werden von mehreren Katzen gleichzeitig genutzt. Das Hauptrevier beansprucht die Katze für sich alleine. Das kann ein Haus, ein Raum oder auch nur ein Bettchen sein. Auch in reiner Wohnungshaltung können solche Züge beobachtet werden – wenn auch nur in kleinerem Rahmen.

Weibliche Tiere teilen sich oft ihr Revier und leben dauerhaft zusammen. Kater hingegen leben meistens nicht längerfristig zusammen, sondern schliessen sich meist nur zeitweise für gemeinsame Streifzüge zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.